Gemeinsame Gebete

In diesem Jahr beteiligte sich die neuapostolische Gemeinde Saalfeld zum zweiten Mal an der gemeinsamen Gebetswoche der Christen für ihre Stadt.

Sie wurde ausgehend von der Internationalen Gebetswoche der Evangelischen Allianz mit dem Thema „Jesus lehrt beten“, der Gebetswoche für die Einheit der Christen und dem von der ACK herausgegebenen Thema „Gib mir zu trinken“ in 4 gemeinsamen Veranstaltungen gebündelt.

Den Auftakt bildete eine Zusammenkunft mit unserem Bürgermeister, Herrn Matthias Graul, am 15. Januar 2015 im Saalfelder Stadtmuseum, die vom Christlichen Jugendzentrum („Chrisse“) musikalisch umrahmt wurde. Herr Graul würdigte das Einbringen der Christen für ihre Stadt und wünscht sich auch weiterhin ein tätiges Für- und Miteinander aller für die Stadt Saalfeld und ihr Umland. An diesem Abend ging es schwerpunktmäßig um das „Unser Vater“. Die einzelnen Bitten dieses besonderen Gebetes wurden durch verschiedene Teilnehmer erläutert, und es wurde zu jeweils kleinen Gebetskreisen eingeladen.

Der zweite Abend, am 17. Januar 2015, wurde als ein Lobpreis- & Gospelkonzert in der Landeskirchlichen Gemeinschaft durch „voices of life“ in Zusammenarbeit mit den Adventisten gestaltet. Unter anderem wurde ein Dialog dargeboten zwischen einem das „Unser Vater“ betenden Gläubigen und Gott selbst, der immer wieder zwischenfragte, ob der Beter das auch ernst meine, oder überhaupt wisse, was er betet.

Am dritten Abend, dem 20. Januar 2015, fanden wir uns in der neuapostolischen Gemeinde zu einem Gesprächsabend ein. Dazu hatte sich der katholische Bischof Ulrich Neymeyr angesagt, der an diesem Tag die Städte Rudolstadt und Saalfeld besuchte. Gleichzeitig war auch Apostel Rolf Wosnitzka anwesend. Nach einem Liedvortrag der Sänger „Gib mir zu trinken“ und einem Anfangsgebet unseres Vorstehers, Hirte Franke, sowie der Begrüßung ergriffen Herr Bischof Neymeyr und Apostel Wosnitzka das Wort und stellten sich den Versammelten kurz vor. Die Ausführungen zu beiden Themen der Gebetswoche durch den Hirten Franke fanden ihren Abschluss in dem Vortrag des Liedes „Unser Vater“. Anschließend ging es ins Erdgeschoss, um in kleinen Tischrunden ungezwungen miteinander zu reden und Erfahrungen mit Gott auszutauschen. Leider verging die Zeit viel zu schnell, so dass nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Großer Gott, wir loben dich“ der Abend mit einem Gebet von Herrn Bischof Neymeyr beendet wurde.

Den Abschluss der Gebetswoche der Christen für Saalfeld bildete am Samstag, den 24. Januar 2015, ein gemeinsamer Gottesdienst in der katholischen „Korpus-Christi-Kirche“. Hier wurde Jesus in der Begegnung mit der Samariterin am Jakobsbrunnen als ein Kommunikationsstratege, der vorherrschende Schranken und Grenzen beseitigt, vorgestellt. Im Erkennen der eigenen Bedürftigkeit, der Gaben, die man selbst hat, dem Ergründen des Umfeldes und dem Zeitnehmen für den Anderen liegt der Schlüssel, Grenzen zu überschreiten, mit dem Nächsten ins Gespräch zu kommen.

Insgesamt kann man sagen, dass diese Gebetswoche der Christen für die Stadt Saalfeld sehr vielfältig war und von Menschen aller Konfessionen genutzt wurde, um sich gegenseitig besser kennen und achten zu lernen.

M.R./S.F.